Fachhochschule (FH) Eberswalde

Die Fachhochschule Eberswalde ist die grünste Hochschule Deutschlands. Sie wurde 1830 als Höhere Forstlehranstalt gegründet und hat sich der Lehre und nachhaltigen Forschung verschrieben. 1992 wurde der Studienbetrieb wiederaufgenommen und bildet nun in den Zukunftsbranchen aus. Zu diesen gehören das Regionalmanagement, Erneuerbare Energien, Naturschutz, Nachhaltiger Tourismus, Ökolandbau, Forstwirtschaft und Nachhaltige Wirtschaft. Das Internetportal Utopia hat der Hochschule 2009 den Titel grünste Hochschule Deutschlands verliehen. Zudem bekam sie 2010 den EMAS-Award für ihr vorbildliches Umweltmanagement.

In allen Studiengängen wird das Nachhaltige Wirtschaften mit einbezogen. Auch die Region vor Ort trägt ihren Teil dazu bei. So gibt es viele Partner die bei Projektarbeiten, Exkursionen und Übungen unterstützen. Damit kann man sich von seinem späteren Berufsfeld ein genaues Bild machen und wird in die Praxis eingeführt.

Nicht nur im Studium ist die Fachhochschule Eberswalde ein Musterbeispiel. Das Gleiche gilt auch für die Forschung. Sie ist eine der forschungsstärksten Hochschulen in Deutschland, die sich ein Netzwerk an regionalen und internationalen Partnern aufgebaut hat.
Zur Fachhochschule gehört ein Forstbotanischer Garten, der ganzjährig geöffnet ist und zu den ältesten botanischen Gärten Europas gehört. Desweiteren befindet sich eine Hochschulbibliothek, ein Sprachenzentrum, ein IT-Servicezentrum, ein zentrales ökologisches Labor und eine Technologie- und Innovationsberatungsstelle auf dem Gelände.

Hinweis

Dies ist eine private Homepage mit Informationen zur Fachhochschule Eberswalde. Wir sind nicht die Offizielle Seite der Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde. Diese finden sie unter folgender URL: www.hnee.de